Umbau Zündung auf Coil-On-Plug / Direct-Ignition-Coil im 6G72

Fragt ruhig. Es gibt jede Menge Antworten...
Antworten
Benutzeravatar
enkaio
Reactions:
Beiträge: 128
Registriert: Do Feb 01, 2018 8:22 pm
Wohnort: อุดรธานี & Augsburg

Umbau Zündung auf Coil-On-Plug / Direct-Ignition-Coil im 6G72

Beitrag von enkaio » So Jun 02, 2019 12:37 am

Hallo,
ein kurzer Bericht, wie ich die Zündung umgebaut habe auf ein sog. COP oder DIC system.
Da es so einige Umbauten gib mit gravierenden Unterschieden und Voraussetzungen halte ich mich an eine Methode (Denso DIC), aber Fragen und eine Diskussion zu anderen Umbau-Möglichkeiten (AEM / GTR R35) ist willkommen. Eventuell dient es ja den ein oder anderen als Inspiration.
full1.jpg
full1.jpg (330.85 KiB) 74 mal betrachtet


Warum der Umbau:
Für mich war der Umbau aus vielen Aspekten wichtig, voranging da mein PTU, die 3 Zündspulen und Zündkabel alle schon 29 Jahre auf dem Buckel haben. Einfach alles neu kaufen währe eine Möglichkeit, aber wenn man nicht auf Nachbauten setzen will, wird das sehr kostspielig da u.a. aus USA die Teile kommen müssen oder Japan (ca 700€). Leicht und günstig zu erhaltene Ersatzteile ist auch ein positiver Effekt. Daneben natürlich Gewichtsreduzierung und Platzgewinn im Motorraum (Kleiner Scherz, das war nicht wirklich wichtig :lol: ).

Es hat den angenehmen Nebeneffekt das es auch bei 30PSI / 2 BAR Ladedruck und ca 100ps pro Zylinder stabil einen Zündfunken generiert, der Elektroden Abstand bei den Zündkerzen nicht nachträglich angepasst werden muss (Kann man trozdem machen, oder so lassen). Vorweg es gibt natürlich viele DIC Einheiten und die teureren von Nissan und AEM sind auch 50psi und 200+ps pro Zylinder fähig. Also anstatt alle Serienkomponenten neu zu kaufen, dann ein sog. Hotwire der PTU durchzuführen und eventuell ein HKS-DLI "Twinspark" oder andere zu verbauen, kann man je nach Leistungslevel sich alles sparen.

Naja fast - um eine ordentliche Stromanbindung kommt man nicht herum, ideal sollte man über 14V haben (direkt bei den DICs gemessen) bei laufenden Motor bzw. mehr als13.5V. Je mehr, desto besser (ist natürlich durch den Volt regulator der Lichtmaschine limitiert und sollte nicht mehr als ~14.4V sein.)


Für diesen Umbau habe ich mich für DENSO : 90919-02240 bzw Bosch 90919-02265 entschieden. Das sind sog. "Smart" Coils und das bedeutet das sie auch bei einem "Wasted Spark" System sich nicht die Leistung (Strom, Ampere) teilen, sondern jede für sich Arbeitet. Quasi jeder der 6 Zündspulen hat einen eigenen PTU eingebaut. Zwar ist bei unserem Serien ECU das System zum Aktivieren(Switchen) der Primary "Coils" auf je 6 Amper limitiert. (6Ax3Coils insgesamt, Wastedspark https://www.stealth316.com/2-ignitionsystem.htm), aber das kommt durch die Eigenarten der Smart Coils nicht nachteilig zum Tragen.

Die Denso verbrauchen bis zu knapp 10.5A bei 14V später, daher muss auch die MFI Sicherung von 20A auf 30A ausgetauscht werden. Da immer 2x Gleichzeitig angesteuert werden. Das ist die Sicherung 1* in der Box im Motorraum, bei den Relais. (kleine Flachsicherung in der nähe der Relais, nicht eine der dicken großen).
copclean.jpg
copclean.jpg (92.35 KiB) 74 mal betrachtet


Bitte Beachten:
Das Seriensystem ist bei 4ms Dwell und wird bei 75% der Zündungszeit abgeregelt. Solange man also "Serienleistung oder leicht erhöhte Serienleistung" fährt ist eine Anpassung der "Dwell Time oder Powerlimit" nicht notwendig, aber man sollte es im Auge behalten. Alle höheren Leistungen benötigen entweder einen Programmierbaren ECU (Chrome ECU image) oder ein "Standalone" , Vipec, Megasquirt, AEM um eben diese Werte anzupassen. Wobei man dann auch über Sequenziell anstatt Wastedspark Zündung nachdenken kann - je nach System.



Was wird nicht mehr benötigt:
  • PTU & Halterung am Motor
  • Zündspulen & Halterung
  • Zündkabel
ptuold.jpg
ptuold.jpg (200.32 KiB) 74 mal betrachtet


Was wird benötigt:
  • •6x Denso 90919-02240 oder Denso 90919-02265
  • •6x DENSO Stecker part. Nummer. 90980–11885
  • •Kabel, ideal 1.25mm² ,6 verschiedene Farben a 2-5Meter (Ich benutzte 2.5mm² aber das ist echt nervig und schwierig die zu verkabeln bei den kleinen DENSO Pins.), Um kosten zu sparen könnt ihr auch nur 4 Farben nehmen. Weiß für RPM Signal, Rot für +12V, Schwarz für Masse (- Erdung) und * Wunschfarbe für Signal. (Ideal aber nimmt man für jedes "Paar" der DICs 1 eigene Signal Farbe).
  • •6x Schrauben um die DICs am Ventildeckel zu befestigen M6 8 Härte oder höher 55mm Länge
  • 50cm Leerrohr Alu oder Edelstahl so das die M6 Schrauben durchpassen aber der Kopf aufsitzt.
  • OPTIONAL •2x 6Pin Universal 20-25A Stecker um die Serienverkabelung anzuzapfen, alternativ löten oder Questschverbindungen machen, allerdings weniger elegant.
  • OPTIONAL •Isoliermaterial, Kabelführungen, Isolier / Gewebeband
  • OPTIONAL •8x M6 Schrauben und die vordere Abdeckung der Zündkabel anzuheben (oder man lässt sie weg)
Da ich viel Material noch von anderen Umbauten hatte, konnte ich kosten Sparen. Auch habe ich gebrauchte DENSO DICs erstanden für ca 10-15€ Pro Stück. ~Insgesamt belaufen sich die Kosten auf ca 140€, bei neuen DENSO Einheiten sind ca 280€ für die 6xDICS und 60-70 € für die Materialien nötig.


#####################################################################
Zuletzt geändert von enkaio am So Jun 02, 2019 12:51 am, insgesamt 1-mal geändert.


1991 GTO TT
  • Custom: EHPS • HVAC • LPG • Interior • IC Pipework • Coil On Plug • Blow-Through • MFI MPI
  • Die richtigen Taten - zur falschen Zeit - an Fragwürdigen Orten :mrgreen:

Benutzeravatar
enkaio
Reactions:
Beiträge: 128
Registriert: Do Feb 01, 2018 8:22 pm
Wohnort: อุดรธานี & Augsburg

Re: Umbau Zündung auf Coil-On-Plug / Direct-Ignition-Coil im 6G72

Beitrag von enkaio » So Jun 02, 2019 12:44 am

Teil 2 Vorbereitung:

3 Dinge müssen getan werden.
• Verkabelung vorbereiten
• Abschleifen der Isolierung
• Schrauben und Halterungsschafte fertigen
#####################################################################


Verkabelung
Der PTU erhält 2 Stecker, wir benötigen nur den vom Motorsteuerbaum. IB1, IB2,IB3, V, Ground, Tach
•IB1 B-L (Black-Blue stripe)
•IB2 B-W (Black-White stripe)
•IB3 R-G (Red-Green stripe)
•+12V B-W (2mm² dick)
•Masse B (Black) Ich empfehle eine Eigene Massequelle zu nehmen, irgendwo an einer guten Stelle im Motorraum das Kabel zu befestigen.
•Tach RPM W (White)

Verkabelt wird hier im Wasted Spark wie Serie.
wireworks.jpg
wireworks.jpg (240.22 KiB) 73 mal betrachtet


Anpassung der DICs
Der Umfang der Isolierung ist ca 24.2mm im Diameter, wir müssen auf 23.8mm ca herunter, ansonsten reichen diese nicht bis zu den Zündkerzen herunter. Wie ihr Schleift, überlasse ich euch. Ich habe mit 60 Papier und dann mit 400 nass geschliffen per Hand. (Jaja passendes Werkzeug und so... :lol:, wer nicht liebt der nicht Handschleift)
grind.jpg
grind.jpg (74.64 KiB) 73 mal betrachtet


Anpassung der Halterung
Damit die Denso DICs richtig sitzen verschrauben wir diese mit dem Ventildeckel, die Löcher dazu sind schon passend da. Das Rohr passend absägen, so das die DICs voll bis zur Zündkerze gehen, aber auch nicht durchs festschrauben nach unten gebogen werden können durch den anzug der Schrauben.
bolts.jpg
bolts.jpg (170.41 KiB) 73 mal betrachtet
Dateianhänge
attach1.jpg
attach1.jpg (394.33 KiB) 73 mal betrachtet
1991 GTO TT
  • Custom: EHPS • HVAC • LPG • Interior • IC Pipework • Coil On Plug • Blow-Through • MFI MPI
  • Die richtigen Taten - zur falschen Zeit - an Fragwürdigen Orten :mrgreen:

Benutzeravatar
enkaio
Reactions:
Beiträge: 128
Registriert: Do Feb 01, 2018 8:22 pm
Wohnort: อุดรธานี & Augsburg

Re: Umbau Zündung auf Coil-On-Plug / Direct-Ignition-Coil im 6G72

Beitrag von enkaio » So Jun 02, 2019 12:50 am

Teil 3, Einbau

wire.jpg
wire.jpg (426.96 KiB) 73 mal betrachtet
full.jpg
full.jpg (441.31 KiB) 73 mal betrachtet


Damit das System nicht so nackt sichtbar ist, habe ich mir eine Alu-Abdeckung besorgt aus UK und dann Reste vom Rohr genommen und diese damit angehoben. Für manche wird das wohl zu "hoch" sein und nicht optisch ansprechend, aber ich wollte kein Hitzestau, zwar sind die in den jeweiligen Fahrzeugen an noch schlechter belüfteten Orten aber die werden nicht so heiß wie der 6g72 im Leerlauf. man hätte auch nur weniger Milimeter anheben können wie man sieht. :mrgreen:

sideraise1.jpg
sideraise1.jpg (271.64 KiB) 73 mal betrachtet
sideraise.jpg
sideraise.jpg (226.64 KiB) 73 mal betrachtet
1991 GTO TT
  • Custom: EHPS • HVAC • LPG • Interior • IC Pipework • Coil On Plug • Blow-Through • MFI MPI
  • Die richtigen Taten - zur falschen Zeit - an Fragwürdigen Orten :mrgreen:

Benutzeravatar
enkaio
Reactions:
Beiträge: 128
Registriert: Do Feb 01, 2018 8:22 pm
Wohnort: อุดรธานี & Augsburg

Re: Umbau Zündung auf Coil-On-Plug / Direct-Ignition-Coil im 6G72

Beitrag von enkaio » So Jun 02, 2019 1:08 am

Teil4 , Nachtrag

Da ich Chrome ECU besitze habe ich natürlich die Dwell Times und Power Limits angepasst.
Power Limit wurde von 75% auf 80% angehoben (Bessere Verbrennung, spritsparen *Hust*, oder in meinem Fall *Gas* Sparen) :mrgreen:

Dwell Time von den DENSO sind:
8V - 6.3ms
9V - 5.3ms
10V - 4.4ms
11V - 3.8ms
12V - 3.2ms
13V - 2.7ms
14V - 2.4ms
15V - 2.2ms

Chrome hat natürlich nicht die gleiche Tabelle, daher muss man interpolieren und anpassen, ich würde mir keine Gedanken so sehr machen bei allem unter 11V und über 14V, wenn die Stromversorgung so mies ist, dann schlägt was anderes fehl, daher sind die 9.38V von Chrome mehr als ausreichend als niedrigster Wert, zumal Chrome einfach weiter runterrechnet falls nötig (oder rauf):

9.38V - 4.800ms
10.55V - 4.160ms
11.72V - 3.392ms
12.89V - 2.880ms
14.06V - 2.240ms
15.23V - 2.176ms
16.41V - 2.112ms
17.58V - 2.112ms
18.68V - 2.122ms



Alle anderen die nicht nach Volt einstellen können, sollten 3ms fixwert nehmen (Megasquirt, Vipec, AEM?)



Natürlich will ich euch nicht die Kontroversen Diskussionen vorenthalten. - Ja es gibt "bessere" DICs bzw COPs. Ja es gibt auch viele "Katzen im Sack" Nachbauten von den Bosch und Denso Einheiten.


Kauft niemals "kopien" der Denso, das sind schlimme China kopien die entweder direkt Defekt gehen beim ersten Versuch, oder nach kurer Zeit abrauchen und Verbrennen.
Aber man sollte allgemein skeptisch sein wenn man für 6 soviel Zahlt wie für 1 originale.
fail1.jpg
fail1.jpg (52.32 KiB) 72 mal betrachtet


Auch ist es wichtig das die Insulation in Takt ist, kleinste Haarrisse führen dazu das sich die DICs lieber am Ventildeckel / Ventilkopf entladen als an der Kerze.

bad2.jpg
bad2.jpg (185.03 KiB) 72 mal betrachtet
bad3.jpg
bad3.jpg (195.14 KiB) 72 mal betrachtet



Vergleichbare DICS von anderen Herstellern mit passender DENSO Teilenummer kann man schon ab 25€ Neu pro DICs kaufen, allerdings sind hier die "Leistungswerte" sehr stark schwankend, aber Teilweise manchmal sogar besser als die von DENSO. Da aber die Leistung im Regelfall genug Reserven hat, kommt es auf die Langlebigkeit an.

Und da können die günstigen aus Erfahrung manchmal "nur" 50.000-70.000k Kilometer halten, während die Denso locker 120.000 km halten.





Hier noch eins von vielen Videos über "COPS", auch wenn die Denso immer abgewertet werden, so haben sie in diversen Eclipse (DSM) Umbauten und bei Chris aus dem 3si Forum sich bei 700ps am Rad bewiesen. Sind sie gut genug für 1000+PS? Eher nicht. Aber ich benötige das Extra nicht, vorallem da die Nissan R35 Einheiten mit Tacho Konverter bei ca 1000€ anfangen als "set".

1991 GTO TT
  • Custom: EHPS • HVAC • LPG • Interior • IC Pipework • Coil On Plug • Blow-Through • MFI MPI
  • Die richtigen Taten - zur falschen Zeit - an Fragwürdigen Orten :mrgreen:

Antworten