Lagerschaden - Mögliche Ursachen

Das sind nicht die Ventile, das ist ein Pleuellager - oder??? Hier Eure aktuellen technischen Probleme zur Diskussion stellen!
Forumsregeln
Problem genau beschreiben: Video mit Ton, Fotos, genaue Umstände.
Und bitte schreibt auch die Lösung hier rein, wenn Ihr sie gefunden habt, und wie Ihr sie umgesetzt habt!
Dann profitieren alle davon.
Antworten
Benutzeravatar
pha
Reactions:
Beiträge: 10
Registriert: Di Jul 20, 2021 3:24 pm
Wohnort: Paderborn

Lagerschaden - Mögliche Ursachen

Beitrag von pha »

Hallo zusammen,

wir hatten uns letztens in der Chatgruppe über meinen Pleuellagerschaden unterhalten und dachten uns, dass ein Eintrag hier im Forum sicherlich hilfreich wäre zwecks nachschlagen etc. Daher das ganze hier in geraffter Form mit weiteren Infos:

Was ist passiert?

Im Rahmen des Ausbeulen meiner Ölwanne schaute ich mir auch gleich die Pleuellagerschalen an, da ich ein Klopfen vom Motor aus dem unterem Bereich hören konnte, genauer gesagt aus dem Bereich von Zylinder 1 und 2 (die beiden Zylinder auf der linken Seite in Fahrtrichtung).

Hier ist das Ergebnis:

Pleuellagerschale von Zylinder 3 kann vernachlässigt werden, das war meine Schuld (wollte nicht gewaltfrei raus). Die Schalen sind entsprechend der Einbauposition zu sehen, sprich die obere Schale auf dem Bild war auch jeweils die obere Schale im eingebauten Zustand. Wie auf dem Bild zu erkennen ist, war das Klopfgeräusch berechtigt und bei Zylinder 1 weist die obere Lagerschale deutliche Abplatzer der Gleitschicht auf.
Übersicht Pleuellagerschalen
Übersicht Pleuellagerschalen
Schalen_Collage_3000GT_2000x1778.jpg (2.55 MiB) 237 mal betrachtet

Und so sah meine Ölwanne aus:
Dichtmasse Ölwanne
Dichtmasse Ölwanne
IMG_20211228_131044.jpg (3.01 MiB) 237 mal betrachtet
Dichtmasse Ölwanne Nahaufnahme
Dichtmasse Ölwanne Nahaufnahme
IMG_20211228_131050.jpg (3.64 MiB) 237 mal betrachtet

Der Ölansaugstutzen konnte gröbere "Knubbel" filtern
Dichtmasse am Ölansaugstutzen
Dichtmasse am Ölansaugstutzen
IMG_20211228_131322.jpg (2.41 MiB) 237 mal betrachtet

Das Kurbelgehäuse hat auch Dichtmasse abbekommen bei der Montage der Ölwanne bei eingebautem Motor
Dichtmasse am Kurbelgehäuse
Dichtmasse am Kurbelgehäuse
IMG_20211228_131343.jpg (2.41 MiB) 237 mal betrachtet

Mögliche Ursache

Die Ölwanne ist ein Paradebeispiel dafür, wie man es nicht macht. Bei Dichtmasse gilt prinzipiell, so viel wie nötig, so wenig wie möglich. Andernfalls wird diese bei der Montage der zu dichtenden Teile an den Seiten rausgedrückt und gelangt hier so zum Einen außen an den Motorblock/Ölwanne (was zwar unschön ist aber nicht schlimm) und zum Anderen IN die Ölwanne. Dort kann sie dann unter Umständen in den Ölkreislauf gelangen und die Kanäle und Düsen verstopfen, sodass ein Schaden vorprogrammiert ist. Am Ölansaugstutzen ist zwar ein Sieb befestigt, jedoch können feine "Knubbel" nicht rausgefiltert werden. Bei der Montage unserer Ölwanne kommt bei eingebautem Motor noch ein weiteres Problem hinzu: Man kommt kaum mit der Dichtfläche mit aufgelegter Dichtmasse an dem Kurbelgehäuse vorbei, sodass Dichtmasse (wenn man zu viel nutzt) dort abgestriffen wird. Und auch dort gehört sie nicht hin.

Die Vermutung liegt bei meinem Pleuellagerschaden also nahe, dass Dichtmasse zu Verstopfungen oder reduziertem Durchfluss in einem der Ölkanäle führte und so keine ausreichende Schmierung der Gleitlager möglich war. Eventuell auch gepaart mit altem Öl (mein GT ist eine Art Scheunenfund, Historie und Pflege fragwürdig).
Ich möchte an dieser Stelle auch auf Kapitel 5 Ermüdungsschäden bzw. Seite 52 des Dokumentes "Schäden an Gleitlagern" von MS Motorservice International GmbH (Rheinmetall Automotive) hinweisen. Prinzipiell ein lesenswertes Schriftstück, bei dem auf verschiedene Schadensbilder an Gleitlagern sowie deren Ursachen eingegangen wird. Danke an Marco an dieser Stelle.
Das Dokument findet ihr hier.


Eine weitere Vermutung wäre noch ein Schaden durch keinen oder unzureichenden Potentialausgleich. Dabei ist das Problem folgendes: Die Ölkanäle wirken wie Katalysatoren im Betrieb. Durch fehlende/schlechte Massekabel kann es dann durch eine Art "Stromschlag" kommen. Ist wohl eher selten, aber das Fehlerbild passt dazu. Ich weise darauf hin, dass das nur eine Vermutung ist, ein bekannter Motorenbauer hat mir davon berichtet als er meine Lagerschalen sah. Wenn jemand genaueres dazu weiß, bitte unbedingt hier ergänzen!


Grüße
P


Benutzeravatar
Zappoart14
Reactions:
Beiträge: 54
Registriert: Fr Feb 09, 2018 12:14 pm

Re: Lagerschaden - Mögliche Ursachen

Beitrag von Zappoart14 »

Hallo Pha,
sehr schöner Beitrag!
Ich werde demnächst auch meinen noch nie geöffneten 200tkm Gen2 Motor für Revision zerlegen und den Zustand der Lagerschalen posten.
Generell der TT-Motor zu wenig Öl-Volumen in der Wanne und neigt bei längerer Lastfahrt /hohen Drehzahlen dazu, das ÖL schneller abzusaugen, als es wieder zurückströmen kann. Gerade wenn der Ölstand im unteren Toleranzbereich ist, kann dies zum kurzzeitigen Ansaugen von Luft führen und es wird eine Luftblase durch das Öl-System geschoben. Für GT-Fahrer mit extremem Tuning / Tracktool gibt es auch modifizierte Ölwannen, mit mehr Volumen.
Für normalen Einsatz aber nicht notwendig, man sollte natürlich den Ölstand und das Rote Lämpchen im Cockpit ständig im Auge haben, gerade bei Volllastfahrt.
Noch ein paar Bilder was passiert, wenn die Lagerschalen heiß laufen:


Gruß
Marcel R.

Noch ein paar Bilder, was passiert wenn die Lagerschalen heiß laufen:
Dateianhänge
20190227_122947a.jpg
20190227_122947a.jpg (200.66 KiB) 224 mal betrachtet
20190227_122945.jpg
20190227_122945.jpg (232.41 KiB) 224 mal betrachtet
20190227_120059.jpg
20190227_120059.jpg (293.37 KiB) 224 mal betrachtet
Antworten