Radio-Antenne (Serie) durch Scheibenantenne ersetzen

Ihr wollt wissen, wie man was repariert oder wartet, und es steht nicht im Wiki? Hier fragen!
Forumsregeln
Bitte erst im https://wiki.3000gt.org suchen!
Antworten
Benutzeravatar
sbrunthaler
Reactions:
Beiträge: 284
Registriert: Fr Okt 06, 2017 11:31 am
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Radio-Antenne (Serie) durch Scheibenantenne ersetzen

Beitrag von sbrunthaler » So Jul 14, 2019 6:28 pm

Hallo Radio-Hörer,

da meine OEM Motorantenne schon vor Zeiten ihren Geist aufgab, habe ich mich mit dem Thema "Scheiben-Antenne" befasst. Hier meine Erfahrungen:

1. Versuch: Analoge (FM/AM) Scheibenantenne von Blaupunkt (A-R G 01-E)
Diese Antenne besteht aus einem Verstärker, langen Zuleitungen und zwei gleichlangen auf selbstklebenden Folienstreifen aufgebrachten Drähten (Dipol).
Die Stromversorgung ("Phantom-Einspeisung") bekommt sie wie alle derartigen Antennen vom Autoradio, nämlich von dem Ausgang, der sonst die Motorantenne ausfährt. Wenn das Radio an ist, liegt dort Dauer-Plus an.
Die Verkabelung war deshalb auch ganz einfach, ich habe sie als Ersatz für die Motorantenne angeschlossen.
Nur die Anbringung der Drähte an der HEckscheibe war doof: Sie sind zu lang, und (Vermutung) die Heizdräht der Heckscheibe stören den Empfang.
Die Qualität war jedenfalls bescheiden und wurde immer schlechter - das allerdings lag daran, dass das Antennen-Kabel vom Radio ins Heck defekt war (keine Ahnung wie sowas passiert), jedenfall kein Durchgang mehr auf der "Seele".

2. Versuch: Analoge Stab-Antenne für 13,50 von Auto-Teile-Discounter
Das Ding (auch nur analog) habe ich hinter dem Innenspiegel montiert, da ja das Antennenkabel nach hinten kaputt ist.
Auch diese Antenne hat eine Verstärker-Box, die man an die Scheibe klebt, eine damit fest verbundene Dipol-Stab-Antenne (20cm) und eine Phantom-Einspeisung.
Verkabelung kein Problem, hinter der A-Säulen-Verkleidung und unter dem Dachhimmel bis in die Mitte ist kein Problem. Das Teil hat (wie das Blaupunkt-Teil auch) ein Masse-BAnd, das man irgendwo mit der Karrosserie verbinden muss (Innenraum-Leuchte geht einwandfrei).
Nur der Empfang war leider unbefriedigend: Knistern, Rauschen, Senderverlust. Alles durchgemessen, besser ging's für 13,50 halt nicht.

3. Versuch: Kombi-Antenne FM/AM/DAB+ "vom Chinesen"
Ich habe dann mal das alte Sony Analog-Radio gegen ein moderneres Sony DAB+ Radio (MEX-N6001BD) ausgetauscht, das ich noch im Schrank hatte.
Also musste eine DAB-fähige Antenne her, und "Wish" hatte sowas (gekauft habe ich sie aber über Amazon bei Auto-Scheich), war eine Empfehlung von Jens aka. Kuschi.
Diese Antenne ist praktisch baugleich mit der o.g. Blaupunkt-Antenne, nur eben mit einem zusätzlichen DAB-Kabel.

Diesmal habe ich als Montage-Ort die Frontscheibe gewählt. Verstärker-Box in die obere Scheibenecke Befahrer-Seite, und einen Dipol-Draht zur Mitte, den anderen nach unten geführt.
Laut Anleitung sollte das Teil auch ein Masseband haben, war aber nicht vorhanden. Rückfrage beim Händler ergab nur: "Das dünne schwarze Kabel muss an Plus, und was für ein Masseband meinen Sie?"

Also habe ich die Antenne ohne Masseband montiert, und siehe da: Funktioniert auch so. @Jens: Das schwarze Kabel muss wirklich und wahrhaftig an den Antennen-Steuer-Ausgang des Radios, und wenn Du den Schalter am Verstärker auf "ON" stellst, leuchtet der Verstärker blau! Was natürlich nur ein Gag ist, aber daran sieht man, dass er "an" ist.

Erfahrungen bisher:

* Empfang: Bisher einwandfrei, sowohl digital als auch analog. Mal sehen, wie es sich ausserhalb der Stadt darstellt.
* Einbau problemlos, bis auf das Kleben der Drähte: Die Folien waren faltig und schmuddelig. Sieht man leider nach der Montage.
* Aufbau: Wenn man den Versätrker einmal mit der winzigen Schraube mit der Montageplatte verbunden hat, darf man diese Schraube nie wieder anfassen. Sie klemmt die Dipol-Drähte fest und sorgt für die Verbindung mit dem Verstärker, sitzt aber in einem Plastik-Gewinde. Auch nicht überdrehen, sonst ist das Ding reif für den Schrott.

Fazit: Habe schon schönere Antennen gesehen, aber funktioniert. Gut wenn man keine Lust hat, neue Kabel quer durchs Auto zu schleifen oder Löcher ins Dach zu bohren.

Gruss
Stefan B.


Where the going gets rough the tough get going.

Antworten