Ölzusätze: "MTC" und "CERATEC"

Fragt ruhig. Es gibt jede Menge Antworten...
Antworten
Benutzeravatar
sbrunthaler
Reactions:
Beiträge: 414
Registriert: Fr Okt 06, 2017 11:31 am
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Ölzusätze: "MTC" und "CERATEC"

Beitrag von sbrunthaler » So Jul 07, 2019 8:01 pm

Hallo zusammen,

nachdem wir auf dem Elbetreffen den netten GT-Fahrer kennen gelernt haben, der uns Infos über ein spezielles Zusatz-Schmiermittel gab (MTC, siehe www.mtc-oil.com), habe ich nun auch mal über solche Zusätze zum Motoröl nachgedacht.

Wir könnten das Thema ja auch mal sachlich angehen, denn:

Neulich im Baumarkt. Zwei massiv gebaute offenbar südländische Mitbürger stehen vor dem Ölregal. "Nimmst Du MOS-Zusatz?" - "Nee, da bin ich kein Freund von." - "Warum?" - "Ist halt Schrott."

Also habe ich meinem Spyder jetzt die entsprechende Dosis MTC verpasst, weil er ein bisschen mit den Ventilen klackert. Werde das beobachten.

Aber dann habe ich in der Garage noch eine volle Dose CERATEC von LiquiMoly gefunden. Och, dachte ich mir, das kann ich doch beim frisch gewechselten 15w-60 Öl des Coupés probieren, aber kann da was kaputtgehen? Hat ja imemrhin schon 230.000 Km auf der Uhr.

Dazu fand ich folgenden Thread, der m.E. kein Fake ist: http://mxfive.at/produkt-test-liqui-moly-ceratec/

Beide können übrigens auch dem Getriebe-Öl zugesetzt werden und sollen das Schalten verbessern. Also, ich werde das beobachten und berichten.

Was sind Eure Erfahrungen mit Ölzusätzen?

Gruss
Stefan B.


Where the going gets rough the tough get going.

EisiGT
Reactions:
Beiträge: 40
Registriert: Mi Feb 07, 2018 5:55 pm

Re: Ölzusätze: "MTC" und "CERATEC"

Beitrag von EisiGT » Di Sep 24, 2019 5:12 am

Dein Beitrag hat mich neugierig gemacht und deshalb habe ich mir das Ceratec besorgt. Ich fahre es seit ca. 3000km in Verbindung mit Liqui Moly 10w60. Ehrlich gesagt konnte ich bisher keinen Nennenswerten Unterschied feststellen. Weder im Verbrauch, noch in der Laufkultur des Motors. Fairerweise muss ich allerdings sagen, dass das Motoröl seit Anfang der Saison drin ist und schon knapp 10tkm auf dem Buckel hat. Empfohlen wird ja den Ceratec Zusatz direkt nach dem Ölwechsel einzufüllen. Nachteile oder negative Auswirkungen sind keine festzustellen. Deshalb werde ich auch zum nächsten Saisonstart nochmal mit frischem Öl probieren und erneuert berichten.

Hat sich sonst noch jemand getraut das zu probieren und kann eventuell sogar anderes berichten?

MfG
Erik

Benutzeravatar
Zappoart14
Reactions:
Beiträge: 33
Registriert: Fr Feb 09, 2018 12:14 pm

Re: Ölzusätze: "MTC" und "CERATEC"

Beitrag von Zappoart14 » Fr Sep 27, 2019 1:53 pm

Hallo zusammen!

ich habe das MTC mit Castrol 10W-60 einen Sommer gefahren. Generell bilde ich mir ein, dass der Motor ruhiger lief. Wichtiger wäre zu wissen, ob die Ölkanäle und Düsen für die Kolbenbodenkühlung freigespült wurden, lässt sich aber eher schwer prüfen.
Im Getrieb habe ich es ebenfalls gefahren, dort konnte ich keine nennenswerten Unterschied feststellen. Das GT-typische Kratzen beim Umschalten von 1>2 konnte es nicht beseitigen. Lediglich die Warmfahrphase war kürzer, sprich die Gänge ließen sich eher leichter einlegen.

Benutzeravatar
Zappoart14
Reactions:
Beiträge: 33
Registriert: Fr Feb 09, 2018 12:14 pm

Re: Ölzusätze: "MTC" und "CERATEC"

Beitrag von Zappoart14 » Mi Okt 09, 2019 12:19 pm

Update:
MTC ist jetzt ca. 1500km drin.
Aufgefallen ist:
- leiserer lauf des Motors im Standgas, insbesondere weniger Geräuche aus dem Bereich der Nockenwellenlager links und rechts.
- Der Öllevelsensor bringt bei mir ohne MTC ca. 2km eine Warnung (Gelbe lampe), dies ist jetzt auf ca. 1km verkürzt. Das MTC scheint das Öl etwas flüssiger zu machen im kalten Zustand, was generell gut ist.

Gruß
marcel

Bodo
Reactions:
Beiträge: 37
Registriert: Do Feb 08, 2018 8:29 am

Re: Ölzusätze: "MTC" und "CERATEC"

Beitrag von Bodo » Sa Okt 17, 2020 4:41 pm

Hallo Zusammen,

Öl Zusätze dieser Art werden mit teils hoch emotionaler Zwiespältigkeit diskutiert.

Meine Erfahrungen dazu:

1. Ich hatte mal einen getunten Opel Manta. Scharfe Nockenwelle (eingetragen), Fächerkrümmer, tiefer, sehr tief ;-)
Der Vorbesitzer hatte Zusatz im Öl und hat mir noch eine Flasche mitgegeben.
Der Wagen ist für damalige Verhältnisse gegangen wie die Hölle: ca 240 km/h
Nach einem Ölwechsel hab ich bemerkt dass nur noch 190 km/h drin waren. Diese Flasche nachgefüllt
und siehe da wieder volle Leistung.

2. Ein guter Kumpel von mir ist begnadeter Schrauber der schon vor 30 Jahren sein Mopped auf lichtschrankengemessene 300 km/h
aufgemacht hat.
Der schwört auf http://www.hit-technology.com/de/hit-flon.php ... und nur das.
Hauptsächlich Sprit sparen.
Er ist studierter Entwicklungsingenieur bei einem der renommiertesten Auto Zulieferer Deutschlands.

3. Ich hatte das Zeug im GT3000 als ich auch dem Stilfser Joch eine massive Motorüberhitzung hatte weil
mir das Kühlwasser durch die Zylinderkopfdichtung abgehauen ist.
Es könnte durchaus sein dass es mich vor schwereren Beschädigungen der Zylinderbuchsen bewahrt hat.

Fazit: Ich halte es für durchaus sinnvoll,

Gruss,

Bodo

Antworten